Am nächsten Morgen um 7:10 Uhr fahren wir mit der Nilgiri-Mountain-Railway nach Ooty. Das ist eine Schmalspureisenbahn, die die Engländer hinterlassen haben und die heute zum Unesco Weltkulturerbe gehört. Hier wird der Zug nicht gezogen, sondern geschoben. Die Lokomotive hat spezielle Kammräder, die in eine dritte verzahnte Schiene auf den Boden greifen, um die steilen Steigungen zu bewältigen. Es geht durch Tunnel, über Brücken und mit vielen Stops nach oben. Bei jedem Stop steigen alle Fahrgäste aus, machen Fotos und die Affen versuchen etwas essbares abzustauben. Die Fahrt gefällt uns sehr gut! Leider ist das Wetter nicht optimal, anfangs regnet es und erst weiter oben kommt die Sonne raus:

_IMG_2592

Ooty diente den Engländern damals als Sommerresidenz, um der Hitze zu entkommen. Da gerade Winter ist und Ooty auf 2.200 m liegt, ist es doch recht kühl! Wir haben uns im Zug mit einer Familie aus Chennai unterhalten, die haben das anders organisiert. Auf die wartete oben ein Auto, dass sie wieder nach unten bringt. Wir dagegen haben uns für 1 Nacht ein Zimmer gebucht. Dieses Zimmer haben wir über booking.com gebucht, weil dort in einem Kommentar stand, dass es in der Nähe des Bahnhofs sei. Also laufen wir einfach mal los.
Anfangs zeigen alle, denen wir den Zettel mit dem Namen unseres Hotels zeigen in die gleiche Richtung, das kommt uns aber nach einiger Zeit recht komisch vor. Unser Hotel heißt Divi Heritage Inn, als wir zufällig vor dem Divi Paradise Hotel stehen, fragen wir einen Tuktuk-Fahrer, der meint, dass er das Hotel gar nicht kennt. Mh, wir haben nur den Namen, nicht die Adresse aufgeschrieben, daher brauchen wir jetzt Internet. Also fragen wir ihn, den TukTuk-Fahrer nach einem Internet-Cafe. Wir handeln noch den Preis aus, dann gehts los. Nur leider hat er das mit dem Internet wohl nicht gehört, oder verstanden oder wie auch immer, er zeigt uns zumindest gleich zwei Cafés. Da in dieser Straße zig Restaurants, Cafes, Shops und Travel Agencys sind, ist das ja nicht so schlimm. Irgendwer wird schon einen Internetzugang haben. Wir versuchen unser Glück bei Subway. Dort erfahren wir, dass gerade Powercut ist und zwar bis 15 Uhr. Es ist halb eins, also ist warten keine Option. Wir beschließen, erstmal etwas zu essen. Mit vollem Magen und wieder gewonnener Energie gehen wir zur nächsten Travel Agency und fragen dort, wo unser Hotel ist. Die nette Dame schaut in ihrem Computer nach und meint dann, das sei das Divi Paradise Hotel „same same“. Kommt uns zwar komisch vor, aber was sollen wir sonst machen?! Also fahren wir wieder zurück zum Divi Paradise Hotel.

Der Inhaber des Divi Paradise Hotels ist mal richtig kompetent, er erklärt uns, dass es natürlich ein Divi Heritage Inn gibt und organisiert einen TukTuk Fahrer, der uns hinfährt. Manchmal muss man einfach Geduld haben, dann klappts schon irgendwann ;-).
Das Divi Heritage Inn ist neu und liegt etwas abseits, daher kennt es wohl keiner. Das Zimmer ist soweit super:

_DSC00500

Außer, dass das Fenster im Bad keine Fensterscheibe hat, sondern nur ein Moskitonetz, so dass es Innen genauso kalt wie draußen war, so um die 10 Grad nachts. Nach einem kurzen Nap laufen wir zurück nach Ooty. Auch hier gibts wieder fast keine Gehsteige, aber einen extremen Verkehr, der an einem vorbei braust. Am Taxistand organisieren wir uns einen Fahrer, der uns morgen nach Sulthan Bathery fährt. Wir essen noch nen Snack und finden sogar einen TukTuk-Fahrer, der uns in unser unbekanntes Hotel bringt. Auch das klappt irgendwie, zuguterletzt lotst Christian ihn zu unserer Unterkunft. Da es im Zimmer genauso kalt wie draussen ist (so um die10- 12 Grad) machen wir es uns mit 2 lagiger Kleidung im Bett bequem

_DSC00504

und schlafen sehr gut.

Am nächsten Morgen wollen wir auf der Fahrt nach Sulthan Bathery einen Stop im Mudumalai Tiger Reservat einlegen. Dort soll es relativ viele Tiger geben, leider leider wurden die Tiger ja hier in Indien fast ausgerottet. Da die Safaris entweder morgens oder abends stattfinden, starten wir um 6:30 Uhr. Warmes Wasser gibt es leider erst ab 6:30 Uhr! Somit wars ein kalter Start in den Tag. Auch unser Taxifahrer scheint Probleme gehabt zu  haben, uns zu finden. Er kommt erst um 6:45 Uhr, aber immerhin. Knapp eine Stunde später kommen wir im Mudumalai Tiger Reservat an und bekommen auch Plätze in der nächsten Safari. Man fährt mit einem Bus durch das Reservat:

_DSC00505

Leider lässt sich kein Tiger sehen, sondern nur ein paar Rehe, Hirschen und Elefanten ach ja und natürlich Affen…..

Weiter gehts mit unserem Taxifahrer nach Sulthan Bathery. Dort suchen wir uns ein nettes Zimmer und planen gleich mal die nächste Safari.

Mehr Fotos gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.