Den nächsten Tag verbringen wir hauptsächlich im Auto. Wir fahren von Madurai nach Mettupalaym. Unser Fahrer ist zum Glück kein Rennfahrer und ich glaube ja, unser Auto hat einen (indischen) Totalschaden, denn er hupt nie!!?? Und das ist richtig gefährlich im indischen Verkehr, weil man durchs Hupen u.a. auch anzeigt, dass man überholt. Die Hupe übernimmt hier, was der Blinker bei uns macht, quasi. Und da wir anfangs auf indischen „Autobahnen“ unterwegs sind, auf denen man sich in Schlangenlinien fortbewegt und irgendwie immer gerade irgendwen überholt, geht selbst uns die Hupe ab. Aber unser Fahrer macht das sehr gut! Leider biegen wir mal ab und dann wars das mit der „Autobahn“. Es geht auf normalen Straßen weiter, auf denen einfach alles überholt wird, das langsamer ist als wir und zwar so, dass man gerade nicht mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen stößt. Das hat mich auf unserer ersten Indienreise richtig Nerven gekostet, mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und bin eher fasziniert, wie eng und trotzdem recht sicher es hier im Straßenverkehr zu geht. Vielleicht liegt das ja daran, dass hier so viele Menschen auf recht engem Raum zusammen leben und so auch der Verkehr enger zusammen rücken muss, damit alle Platz haben.
Wir kommen nach über 5 Stunden in Mettupalayam an und checken im Soorya International ein. Wow, hier hat man mal richtig Platz. Das Gebäude ist riesig, hat lange und breite Gänge, große Zimmer und wirkt dadurch sehr luftig. Der Aufzug ist eher rustikal, man muss noch per Hand 2 Türen aufschieben:

_IMG_2531

Das Hotel wird von einer Familie geleitet, die alle viel Humor haben. Sie erzählen beim Einchecken von ihrem Restaurant auf der Dachterrasse und fragen, ob wir Hunger haben. Also machen wir uns gleich mal auf in den 6. Stock und finden dort ein paar Tische und große Säcke mit lauter leeren Schnappsflaschen vor. Lustig, sie zeigen uns auch gleich die „Schnappskarte“ (es ist 16 Uhr!)  und die normale Speisekarte. Keine Ahnung, wo sie das Essen holen, aber es schmeckt ganz gut. Typisch für Indien ist das ja nicht, normalerweise bekommt man Schnapps eher in billigen Absteigen. Wir nutzen den Service abends gerne und bestellen uns noch ein Bier aufs Zimmer. Selbst einen fest installierten Flaschenöffner gibt es hier:

Praktisch!

Praktisch!

Vielleicht sind wir ja doch in einer Absteige gelandet. Naja uns hat es hier gefallen.  In Mettupalayam siehts übrigens so aus:

_IMG_2527

_IMG_2537

 

Mehr Fotos gibt es hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.