Nach einem kurzen Flug sind wir in Trivanandrum gelandet. Weiter gings mit dem Taxi nach Varkala. Laut Reiseführer (von 2007) soll Varkala nicht besonders überlaufen sein und einen tollen Strand haben. Der Strand sieht so aus:

Varkala

Varkala

indien

Varkala

Und wir finden, dass das schon ein bißchen viele Leute sind, daher haben wir uns diesen Strand gesucht:

Marari Beach

Marari Beach

Marari Beach

Marari Beach

Aber noch ein paar Worte zu Varkala. Varkala liegt auf einer Klippe und an vorderster Front ist die Tourimeile. Dort befinden sich die Unterkünfte, Restaurants und Shops. Wir haben in einer Hütte direkt an der Tourimeile mit Blick aufs Meer gewohnt. Bei unserem ersten Frühstück haben wir ein Dosa bestellt. Das ist ein indisches Frühstück, sieht ähnlich aus wie ein Pfannkuchen, nur nicht süß und wird dann mit den Händen in Stücke gerissen und in verschiedene Dips getunkt, einer davon ist immer scharf, der andere würzig. Wenn man sich mal daran gewöhnt hat, ist das richtig lecker. Wir haben also 2 Dosa bestellt und 2 Croissant(??) bekommen! Auf Nachfrage haben wir dann festgestellt, dass das Restaurant von Nepalesen geführt wird und wenn die Croissant sagen klingt das glatt wie Dosa!!! Indisches Frühstück gab es da leider gar nicht :-(. In Varkala ist alles auf die Touristen ausgelegt und so kommt es auch, dass jedes Restaurant indische, chinesische, italienische, mexikanische, israelische, thailändlische, und kontinentale Gerichte anbietet. Und natürlich frischen Fisch. Der wird abends vor den Restaurants ausgestellt, manchmal sogar mit ein paar Eiswürfeln und dann kann man sich seinen Fisch gleich selbst aussuchen! Welchen man nimmt ist aber fast egal, lecker waren alle, die ich probiert habe: Butterfish, Baracuda und Red Snapper! Da wir aber eher die ruhigeren Strände mögen, sind wir mit dem Zug nach Alleppey gefahren.

Im Zug haben wir unsere Plätze nicht gefunden, aber dafür eine Schulklasse mit lauter Jungs so um die 13 Jahre alt aus Mumbai, die spontan zusammengerückt sind und uns einen Platz angeboten haben.

Schulklasse in Zug

Schulklasse in Zug

Was glaubt ihr wohl, welchen Film sie uns als ihren Lieblingsfilm genannt haben:
a) Terminator                          b) Dirty Dancing
c) Titanic                                  d) Avatar

Wer als erstes die richtige Antwort als Kommentar hinterlässt bekommt eine Postkarte aus Indien mit einem unglaublichen Motiv!!!

Durch die vielen Fragen und diesmal eben nicht das übliche von wegen verheiratet und so, verging die Zugfahrt, trotz ca 38 Grad recht schnell. Im Zug haben wir auch noch einen Australier kennen gelernt. Mit ihm sind wir dann kurzerhand mit dem lokal Bus in die Stadt gefahren. Ein lokal Bus hat genau 2 Fensterscheiben, eine vorne und eine hinten und Türen hat er wohl gar keine, zumindest keine, die zugehen! Dafür wackelts ziemlich und man muss sich gut festhalten, gerade wenn man, wie ich direkt an der offenen Tür steht! Dafür kostet der Spaß gerade mal 5 Rps. Wir hätten davon ja gerne Fotos gemacht oder noch besser kurz mitgefilmt, aber man brauchte beide Hände, um nicht um bzw. rauszufallen. Ben, der Australier hat uns dann erzählt, dass er schon mal in Deutschland war und zwar in Nürnberg, Hamburg, Dresden, Leipzig und Berlin. Weiter im Süden war er nicht, weil man ihm nämlich erzählt hat, dass Bayern sich von Österreich kulturell nicht unterscheidet und in Österreich war er ja auch.

Am nächsten Tag haben wir uns dann auf die Suche nach einem ruhigen netten Strand gemacht. Und was wir gefunden haben, habt ihr ja schon gesehen! Hier haben wir leider nur für 2 Nächte ein Zimmer bekommen. Denn der Nachteil an den ruhigen Stränden ist, dass es nur ganz wenig Unterkünfte gibt. Wir haben jetzt eine Hütte 2 Minuten vom Strand entfernt. Und hier ist es passiert: Ich kann mich nicht mehr an mein Passwort in der Arbeit erinnern!!!

Außerdem haben wir wieder etwas dazugelernt:
1. Wenn einem beim Öffnern der Badtür eine Kakerlake entgegenkommt, sitzt im Bad irgendetwas, vor dem die Kakerlake richtig Angst hat.
2. Wenn die Kakerlake groß ist, ist das Ding im Bad bestimmt noch größer.
3. In Indien gibt es richtig widerliche, große Spinnen!!!

So war das nämlich gestern Abend. Erstmal ist so ne rießige Kakerlake aus dem Bad gerannt, als Claudi die Tür aufgemacht hat und dann saß im Bad hinter der Tür eine wahnsinns Spinne. Die durfte ich dann fangen und als wir die im Eimer (!!) nochmal angeschaut haben, sah man, das sie gerade eine andere Kakerlake ausgelutscht hat (Vielleicht hätten wir die doch einfach im Bad lassen sollen). Somit langen uns doch 2 Tage in dieser Hütte ;-). So ne große Spinne hab ich bis jetzt nur im Zoo gesehen. Wir freuen uns schon richtig auf Australien ;-)!!

Weiter gings mit dem Taxi nach Cochin, auf der Suche nach dem nächsten schönen einsamen Strand! Davon erzählen wir beim nächsten Mal.

 

Fotos gibt es hier.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.